ResFind – Automatische Sprachanpassung für RISC OS Programme

Sorry, but in case you need English documentation, please download ResConf. The full English documentation is inside the archive.

Acorn hat mit den Templates (oder jetzt des Resource-Dateien) und den Message-Dateien die Grundlagen geschaffen, damit Programme in eine fremde Sprache übersetzt werden können. Leider ist es mit dieser Variante nur möglich, ein Programm komplett zu übersetzen, wobei die Original-Sprache verlorengeht. Es ist nicht ohne weiteres möglich, ein Programm mit mehreren Sprachen herauszugeben, um dem Anwender die Wahl zu lassen. Hierfür hat Acorn leider keinen Standard festgelegt und es hat sich auch in der Usergemeinde keiner herausgebildet.

Das Ergebnis ist eine Vielzahl von Varianten, wie ein Anwender eine Sprache für das von ihm benutzte Programm auswählen kann. Diese haben jedoch alle mehr oder minder gravierende Nachteile:

  • Benutzt das Programm die Territory-Einstellung, so trifft es vermutlich die Wahl des Anwenders – wenn es denn ein Territory gibt. Leider hat es außer dem deutschen, das auch Schweiz anbot, nie ein anderes als UK gegeben (soweit uns bekannt ist). Somit ist der Großteil Europas von dieser Möglichkeit ausgeschlossen.
  • Das Programm bietet eine Konfigurations-Einstellung, über die der Benutzer die Sprache wählen kann, vorausgesetzt er findet diese Option auch dann, wenn er der Sprache nicht mächtig ist, in der das Programm zunächst startet. Für den Programmierer bedeutet dieses einen recht hohen zusätzlichen Programmieraufwand.
  • Das Programm hat in irgendeiner Datei, z.B. !Run, einen Pfad, der auf das gewünschte Ressourcen-Verzeichnis zeigt. Dieses zu ändern ist für einen unerfahrenen Benutzer mit einem hohen Fehlerrisiko behaftet, sofern in der Dokumentation überhaupt hinreichend beschrieben ist, was zu ändern ist.

ResFind bietet eine einfache Möglichkeit, diese Probleme zu lösen, indem es aus der Konfiguration des Rechners und gegebenfalls einigen Systemvariablen eine Pfadvariable für jedes Programm erzeugt, die auf die Sprachressourcen zeigt, die den Vorlieben des Benutzers am nächsten kommt! Diese Variante ist sowohl für den Programmierer mit wenig Aufwand zu realisieren, als auch für den Benutzer ohne Eingriff in den Rechner oder die Programme einzusetzen.

Das Beste von allem folgt zum Schluß: die Benutzung von ResFind und der dazugehörigen Tools ist völlig kostenlos. Worauf wartest Du noch?

© 1998-2006 Olaf Krumnow und Herbert zur Nedden © 2007-2015 Herbert zur Nedden

Download ResConf v0.31 (26 Bit!)

Download ResFind v3.00

Download ResFind Sources v3.00

Download ResFind sources v4.00

StrongHelp Dokumentation v3.00

StrongHelp documentation v3.00

 

Historie

4.00
Ein paar Verbesserungen und Bugfixes / Several enhancemebt and bug fixes (Fred Graute).
3.00
Land besser erkennen und Obey$Dir nicht zu lange nutzen / Detect country more reliable and do not use Obey$Dir too long (Pete Miller).
2.20
Doppelte Einträge in Pfaden vermeiden / Avoid duplicate entries in path.
2.12
Unterstützung längerer Pfade / Support for longer paths.
2.11
Korrektur eines kleinen Kompressions-Bugs / Fixed small compression bug.
2.10
Nun werden auch Landnamen, die länger als 10 Zeichen sind (wie Netherlands) auf Altsystemen korrekt unterstützt.
2.02
Der Ressourcen-Pfad zeigt nun nicht nur in das Sprachenverzeichnis und die Applikation, sondern in das Sprachenverzeichnis, dann in das Ressourcenverzeichnis und am Ende in die Applikation. Damit können gemeinsame Ressourcen statt in der Applikation selbst auch im Ressourcenverzeichnis stehen.