ResFind Logo ResFind - Hinweise für Programmierer

Als Programmierer ResFind zu verwenden ist sehr einfach. Es müssen lediglich einige einfache Grundregeln beachtet werden

Die Verzeichnisstruktur

Damit ResFind die vom Programm unterstützten Sprachen finden kann, müssen sie in einer speziellen Verzeichnisstruktur abgelegt werden. Innerhalb der Anwendung steht ein Verzeichnis Resources. In diesem wiederum befindet sich für jede unterstützte Sprache ein weiteres Verzeichnis. Dieses ist benannt nach dem Land, für das diese Sprache gilt. Dabei ist die Schreibweise zu benutzen, die das Kommand *Counties ausgibt. Für deutsche Ressourcen würde das Verzeichnis also Germany heißen, für englische Ressourcen UK. Letzteres Verzeichnis (also UK) muß immer vorhanden sein, da es die Wahl von ResFind darstellt, wenn keine passende Sprache gefunden wurde. Eine typische Verzeichnisstruktur sieht so aus:

Beispiel für eine Verzeichnisstruktur

Programmcode

ResFind setzt beim Aufruf eine Pfadvariable, die zunächst auf das am besten passende Sprachverzeichnis zeigt und anschließend auf das Anwendungsverzeichnis. Das bedeutet, daß sowohl sprachabhängige Ressourcen, die in das Sprachverzeichnis gehören, als auch sprachunabhängige Ressourcen, z.B. Sprites, über die Pfadvariable angesprochen werden können und auch sollten - sollten deshalb, weil es ja doch mal sein kann, daß eigentlich sprachunabhängige Ressourcen für eine bestimmte Sprache angepaßt werden sollen. So könnte z.B. ein verwendetes Symbol in einer bestimmten Kultur eine mißverständliche Bedeutung haben und soll deswegen für diese Sprache ausgetauscht werden.

Also: alle vom Programm geladenen Dateien werden über die Pfadvariable aufgerufen. Beispiele für verschiedene Umgebungen findest Du hier.

Aufruf von ResFind

ResFind wird in der !Run-Datei und in der !Help-Datei aufgerufen, bevor sprachabhängige Ressourcen benutzt werden. Als Parameter wird der Name des Programms angegeben. Daraus konstruiert ResFind dann die Pfadvariable sowie eine Variable zur Verwendung mit der Acorn-Toolbox, die leider keine Angabe einer Pfadvariable in der Initialisierungsroutine erlaubt. Weitere Hinweise zur Toolbox findest Du hier.

Ein typischer Aufruf, wobei vorausgesetzt wird, daß sich ResFind im Resources-Verzeichnis wie in der Abbildung befindet, sieht so aus:

Run <program$Dir>.Resources.ResFind program
program ist dabei durch den Programmnamen zu ersetzen. Als Ergebnis erhält man zwei Variablen gesetzt:

Set programRes$Path <program$Dir>.Resources.Germany.,<program$Dir>.
Set programRes$Dir <program$Dir>.Resources.Gemany
wobei Germany natürlich durch die jeweil am besten passende Sprache ersetzt wird. Immer dran denken: UK ist default, muß also immer vorhanden sein. Die zweite Variable ist die für die Toolbox zu verwendende.

© 1998-2001 Olaf Krumnow und Herbert zur Nedden


Zurück zur ResFind-Hauptseite Zurück zur Downloadseite Zurück zur Einstiegsseite
Wenn Sie Anmerkungen zu diesem Server haben, füllen Sie bitte unser Mitteilungsformular aus.
Impressum Letzte Änderung: 27.05.2007