PPPWart – Modemsimulator für PPP-Verbindungen (Dokumentation)

Zweck

Mit diesem Programm kann man von einem Windows-Rechner aus via Nullmodemkabel eine serielle Netzwerkverbindung aufbauen – mittels PPP und dem Acorn Internetstack. PPPWart ist ein als Kommandozeilenprogramm realisiert und kann damit in Obey-Dateien aufgerufen werden.

Lizenz

Thanksware, d.h. jeder, der es nutzt, ist aufgefordert, mir eine Dankesemail an mich zu senden. Fragen/Anregungen usw. bitte an dieselbe Adresse.

Das PPPWart-Paket darf nur unverändert und vollständig weitergegeben werden.

Front- und Backend

Dieses Paket besteht aus zwei Teilen: Dem Backend PPPWart, welches die Arbeit tut und dem Frontend !PPPWart, welches auf !The Menu (siehe im Softwaremenü oben) basiert. Mit letzterem kann man verschiedene Sternchenkommandos absetzen und somit auch PPPWart aufrufen.

Wie bei Betrachtung der Parameterisierung unten zu erkennen, startet PPPWart nach dem Auf- bzw. Abbau der Verbindung auf Wunsch ein Kommandos, welches eine Obey-Datei sein kann und so z.B. !Samba aufrufen kann.

Parameterisierung

PPPWart erhält die Informationen für die Verbdinung aus einer Parameterdatei, in der die u.g. Informationen stehen. Diese Technik mag auf den ersten Blick etwas befremdlich erscheinen, macht die Lösung aber sehr flexibel.

Blocktreibername (z.B. InternalPC für die interne Schnittstelle bei Verwendung eines Standard-PC-Kabels)
Port des Blocktreibers (beim internen ist dies immer die Null: 0)
Baudrate (z.B.. 152000)
Modemwählkommando (hierauf reagiert PPPWart mit „CONNECT“ und startet PPP)
Eigene IP-Adresse für die PPP-Verbindung
Entfernte IP-Adresse für die PPP-Verbindung
Parameter für *PPPConnect
Kommando, das bei Verbindungsaufbau zu rufen ist
Kommando, das bei Verbindungsabbau zu rufen ist
Kommando für den Fehlerfall (z.B. *Error)

Beispiel-Parameterdatei:

InternalPC
0
152000
ATDT123456
192.168.10.1
192.168.10.2
idle-disconnect 0 noipdefault defaultroute crtscts modem mru 1500
<PPPWart$Dir>.Start
<PPPWart$Dir>.Stop
*Error

Windows-Seite

Auf dem Windows-PC ist erst einmal ein Modem vom Typ „Standardmodem 33600 bps“ o.ä. zu konfigurieren und dessen Baudrate auf 115200 zu setzen (bzw. auf den Wert, der in der o.g. Parameterdatei steht).

Als weiteres ist ein DFÜ-Netzwerk anzulegen, welches das eben eingerichtete Modem verwendet und als Telefonummer die hinter dem „ATDT“ in der Parameterdatei genannte anwählt.

In den Eigenschaften dieser DF&Uuml;-Verbindung sind dann folgende Parameter zu sezten:

  • Servertyp PPP: Internet, Windows NT Server, Windows 98,
  • Erweiterte Optionen: alle aus
  • Zuläsige Netzwerkprotokolle: nur TCP/IP
  • TCP/IP-Einstellungen: Vom Server zugewiesene IP-Adresse und Namenserveradressen, IP-Header Komprimierung an, Standard-Gateway im Remotenetzwerk verwenden je nach Wunsch/Bedarf.

Und…

Dies sollte genügen, um sich einen Eindruck von PPPWart zu verschaffen, zumal der Download eh minimal ist.

Ach, das Kabel, daß benötigt wird, ist ein Nullmodemkabel mit folgender Beschaltung: